Triple Helix DIALOG
Emergente Dialogprozesse

aktuell

Willkommen auf der Website von Triple Helix DIALOG!

14. September 2016 | Vor-Ankündigung
smart3 Ideenwerkstatt
Eine weitere Ideenwerkstatt im Rahmen des smart3-Konsortiums wird am 14. September stattfinden. Dort können Ideen für potentielle FuE-Projekte vorgestellt und mit Materialexperten, Designern und Unternehmern fachlich diskutiert werden. 

Nähere Informationen zur thematischen Ausrichtung und dem Veranstaltungsort gibt es bald auf: 
Website smart3

07. September 2016 | Ankündigung
Die nächste Ausgabe von "2imAll"
Die Sternwarte Radebeul bildet die Kulisse für die 4. Ausgabe von unserem Format "2im...", welches wir gemeinsam mit Florian Frisch vom Max-Planck-Institut für Zellbiologie und Genetik im September veranstalten. Wir sind schon sehr gespannt und neugierig. Es erwarten uns zwei sehr spannende Wissenschaftler, die über ihr Leben und ihre Beziehungen zum All in entspannter Atmosphäre berichten. 

Nähere Informationen gibt es bald auf: 
Website "2im"

25. Mai 2016 | Veranstaltungsreihe Medizintechnik
Projektwerkstatt EINE SAUBERE SACHE 
Lena Herlitzius hat die Projektwerkstatt "EINE SAUBERE SACHE" moderiert, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe Medizintechnik der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH am 25. Mai 2016 stattgefunden hat. Gastgeber war diesmal die Reinraum GmbH aus Leipzig.  

Impressionen und die Nachlese zur Projektwerkstatt finden Sie hier: 
Nachlese 

Dialog meint die Bereitschaft zur Kooperation! 
© Triple Helix DIALOG | Moritzburger Weg 67 | 01109 Dresden



Philosophie 

Interaktionen zwischen Wissenschaftseinrichtungen und gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und administrativen Akteuren nehmen zu. Für gesellschaftliche Herausforderungen (z.B. Energiewende, Anpassung an den Klimawandel) werden gemeinsam tragfähige Lösungen für eine nachhaltige Zukunftssicherung entwickelt. Die Forschung nimmt neue Formen an und wissenschaftliche Einrichtungen suchen nach geeigneten Methoden, um relevante Aussagen zur Zukunftssicherung unserer Gesellschaft zu generieren. Die Komplexität der Kommunikation untereinander erhöht sich signifikant aufgrund differenter Wertvorstellungen, Motivationslagen und der Herkunft der Akteure aus unterschiedlichen Organisationsformen.

Für einen erfolgreichen Dialog mit Akteuren aus Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft und Administration bieten wir Ihnen:

Die passfähige Anwendung von Kommunikationsmethoden durch externe Moderation.

Eine strategische Begleitung neuer Kooperationsstrukturen in Städten und Regionen vor dem Hintergrund unterschiedlicher Organisationsformen.

 

Dialog meint die Bereitschaft zur Kooperation!



Themen

Zukunftsfähige Wissenschaftseinrichtungen

Organisationsentwicklung / Change-Management-Prozesse
Wissenschaftliche Einrichtungen stehen mehr denn je vor der Aufgabe, gesellschaftliche Herausforderungen im Dialog mit externen Partnern zu bearbeiten. Dies erfordert häufig einen strukturellen Wandel, um gemeinsame Synergien in Einklang mit bestehenden Forschungsprofilen zu erzeugen. Wir unterstützen Sie beim Erkennen und Bearbeiten umsetzungsfähiger Potentiale sowie beim Aufbau flexibler, zukunftsfähiger Strukturen.

Transdisziplinäre Forschung 
In der Wissenschaft wird zunehmend transdisziplinäre Forschung durchgeführt, die Partner aus Wirtschaft, Politik/Verwaltung sowie gesellschaftliche Akteure einbindet, um für relevante gesellschaftliche Probleme Lösungsansätze zu entwickeln. Dabei treffen unterschiedliche Interessen, Erwartungen und Wissensbestände aufeinander. Die Herausforderung besteht bei dieser Art von Forschung insbesondere darin, jeden Partner mit seinem Tätigkeits- und Verantwortungsbereich klar zu benennen und gegenseitige Wertschätzung einzufordern, um auf Augenhöhe unter den Partnern in einen Dialog treten zu können. 

Forschungscluster und Konsortialbildungen
Den Aufbau und die Entwicklung von Forschungsclustern sowie heterogenen Konsortien betrachten wir im Spannungsfeld zwischen Kooperation und Eigeninteresse. Eine gelingende Kooperationsbeziehung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft setzt Klarheit über Interessen und Ziele voraus, um einen gemeinsamen Mehrwert für alle Beteiligten zu erlangen.


Wissensbasierte Stadt- und Regionalentwicklung


Transfer
Für Städte und Regionen ist es von strategischer Bedeutung, den Transfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik/Verwaltung und Gesellschaft sinnvoll zu intensivieren. Dies erfordert einerseits attraktive passfähige Raumstrukturen von Wissensorten und andererseits ein gegenseitiges Verstehen der Akteure mit ihren Eigenlogiken. Integrierte und offene Wissensorte erhöhen nicht nur ihre gesellschaftliche Akzeptanz und Wahrnehmung, sondern stärken signifikant die lokale/regionale Performanz.

Stadtentwicklungsprojekte 
Stadt wandelt sich ständig. Sie befindet sich in einem Entwicklungsprozess. Es ist durchaus schwierig diese komplexen Zusammenhänge zu verstehen und in Planungsprozessen verständlich zu machen. Verschiedene Perspektiven und Betroffenheiten sind mit jedem Planungsprozess verbunden. Der frühzeitige Dialog auf Augenhöhe zwischen den beteiligten Experten und betroffenen Bürgern ist von großer Bedeutung für eine nachhaltige, bürgernahe Planung.

Kooperationsplattformen 
Wir bauen mit Ihnen gesamtstädtische Kooperationsplattformen für den regelmäßigen Dialog zwischen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik/Verwaltung auf, um die Basis für eine gemeinsame Zukunft zu erarbeiten. Hierbei wird die Prozesshaftigkeit eines neuen Kooperationsmodells betont. Die Möglichkeiten und Bedürfnisse der teilnehmenden Akteure gestalten den Prozess, der sich stetig verändert. Wir erleichtern Ihnen den Zugang zueinander und den Austausch miteinander.

 

 











Leistungen 

Kommunikationsmethoden für Wissenschaft und Forschung

Moderation
Organisation, Moderation und Aufbereitung unterschiedlicher Dialogformate wie Foren, Workshops, Werkstätten und Fachveranstaltungen, um Wissenschaft mit Akteuren aus Wirtschaft und politisch-administrativem System zu definierten Themen zu vernetzen.

Prozessgestaltung
Wir gestalten Kommunikationsprozesse, um zielführend gewünschte Ergebnisse im Dialogverfahren erarbeiten zu können. Wir beraten Sie mit unserer Expertise in Fragen der notwendigen Ressourcen, Methodenwahl und des Zeitmanagements.

Training
Das Angebot von individuell gestalteten Trainings ermöglicht Forscherteams die Chance ihre Fähigkeiten zur erfolgreichen Durchführung von transdisziplinären Projekten zu erweitern.

 

Koordination, Beratung und Entwicklung von Antragsstellungen bei Verbundvorhaben

Konsortialbildung
Die Bildung potenter inter- wie transdisziplinärer Konsortien mit Partnern insbesondere aus Wissenschaft und Wirtschaft bildet den Schlüssel für eine erfolgreiche Antragstellung. Triple Helix DIALOG entwickelt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Formate, die alle Partner einbindet und deren Stärken zusammenführt.

Strategie und Konzept
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Formulierung von Strategiekonzepten und bei deren Umsetzung. Wir begleiten Sie umfassend und reflektieren den Antragstellungsprozess vor dem Hintergrund der High-Tech-Strategie der Bundesregierung und der Exzellenzinitiative.

Organisations- und Managementstrukturen
Das Fundament für die effiziente wie produktive Kooperation der Verbundpartner liegt im Aufbau maßgeschneiderter Strukturen. Eine innovative Organisationsstruktur und ein starkes Management unterstützt Sie und Ihre Partner maßgeblich darin, die definierten Ziele zu verwirklichen.


Strategische Begleitung neuer Kooperationsstrukturen in Städten und Regionen

Zukunftsszenarien
Für bereits bestehende Technologie- und Wissenschaftsparks entwickeln wir gemeinsam mit dort ansässigen Akteuren mögliche Zukunftsszenarien. Unter Anwendung passfähiger Kommunikationsmethoden arbeiten wir präzise Szenarien heraus, um gewappnet für die Unwägbarkeiten zukünftiger Entwicklungen zu sein.

Policy-Studien
Anhand von Policy-Studien analysiert Triple Helix DIALOG etablierte lokale/regionale Kooperationsformen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik/Verwaltung. Auf dieser Basis formulieren wir für unsere Kunden Handlungsempfehlungen für neue Formen der Kooperation.

SWOT-Analysen
Für eine zukunfts- und anpassungsfähige stadtregionale Entwicklung bieten wir SWOT-Analysen für unsere Kunden aus Politik/Verwaltung an, um verdeckte Potentiale auf Basis bestehender Stärken und künftiger Herausforderungen aufzuspüren und gezielt fördern zu können. 

Strategische Masterpläne
Das Erstellen strategischer Masterpläne für eine wissensbasierte Stadtentwicklung bindet die betroffenen Akteursgruppen im Dialogverfahren intensiv ein und berücksichtigt lokalspezifische Besonderheiten ebenso ein wie die Bedeutung unterschiedlicher Nähekategorien der Akteure für die Entwicklung von definierten Wissensorten.


  • Themenspezifische Vorträge und Exkursionen

    Vorträge und Referate
    Wir bieten Ihnen Vorträge und Referate zum Thema der wissensbasierten Stadt- und Reginalentwicklung sowie zur Ausgestaltung neuartiger Dialogprozesse zwischen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politk/Verwaltung an.

Exkursionen
Triple Helix DIALOG organisiert programmatische Exkursionen zu good-practise Beispielen in Europa, die sich insbesondere durch ein gelungendes Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik/Verwaltung und Gesellschaft hervorheben. Dabei klären wir mit unseren Kunden präzise die spezifischen Herausforderungen, um maßgeschneiderte Exkusionen für unsere Kunden zu konzipieren.



Team Triple Helix DIALOG 


Das TEAM

Lena Herlitzius
Lena Herlitzius | Dipl.-Ing. (Raumplanung)

Prozessmoderatorin

Zertifikate
Moderatorin, artop GmbH - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin, 2012
Easy-Eco, Evaluation of Sustainability, European Conferences & Training Courses, Marie Curie Actions, 2005

„Wenn Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Interessen und Erwartungen für ein gemeinsames Ziel zusammen kommen, freue ich mich diese auf ihrem Weg durch den Dschungel der Zusammenarbeit begleiten zu können. Auf der einen Seite bin ich selbst immer wieder neugierig auf unterschiedlichste Wege bis zum Ziel, andererseits freue ich mich ihnen als Moderatorin eine gewisse Leichtigkeit für den Prozess vermitteln zu können. Als gebürtige Westfälin (Münster) habe ich einen Hang zu klaren Worten und den Ehrgeiz, dass Sie Ihre Ziele gemeinsam und in einer guten Atmosphäre erreichen. Als Dipl.-Ing. Raumplanung ist mir die Vermittlung differenter Interessen von Beteiligten ein Anliegen, nicht nur in stadtplanerischen Fragen. Während meiner Studienaufenthalte in Stockholm und Grenoble konnte ich meine Kommunikation in Fremdsprachen erproben. In meiner Wahlheimat Dresden vereint sich eine grüne und lebendige Großstadt mit einem unglaublich schönen Umland und Menschen, die dieses zu schätzen wissen. Dass transdisziplinäre Kommunikation eine große Herausforderung darstellt, habe ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Projekten zur Anpassung an den Klimawandel an der TU Darmstadt und TU Dresden erleben können.“

So erreichen Sie Lena Herlitzius:
tel.    +49.351.27499294
mail. l.herlitzius[at]triplehelix-dialog[.]de 

 

Carlo Diedrichs
Carlo Diedrichs | Dipl.-Ing. (Raumplanung)
Grantwriting und Konzeptentwicklung 

"Das Faszinierende an der Entwicklung von Städten ist die Art und Weise, wie das typisch Städtische entsteht: Denn jeder Bürger trägt durch sein Handeln dazu bei, dass Städte sich stetig verändern. Dies geschieht tagtäglich, ob bewusst oder unbewusst, mal stärker und mal weniger stark. Dieses Handeln aller führt zu einer Emergenz, die den unwiderstehlichen Reiz von Städten konstitutiert und immer wieder aufs Neue reproduziert. Mein besonderes Interesse gilt dabei den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Denn sie zeichnen sich durch eine äußerst hohe Standorttreue aus, führen aber trotzdem ein manchmal undurchschaubares Eigenleben - obwohl sie meist mitten in der Stadt verortet sind! Schon seit meinem Studium der Raumplanung (TU Dortmund) interessiere ich mich für die Wechselwirkungen zwischen Hochschulen und ‚ihren' Städten und promoviere zum Thema des regionalen Engagements von Universitäten an der TU Darmstadt."

So erreichen Sie Carlo Diedrichs:
tel.    +49.351.27499295
mail. c.diedrichs[at]triplehelix-dialog[.]de

 

Birgit von Rüdiger | Dipl.-Ing (Architektur) | Freie Mitarbeiterin
Prozessmoderatorin
Birgit von Rüdiger begleitet und moderiert Entwicklungsprozesse im Rahmen städtebaulicher Planungen sowie strategischer Konzepte im ländlichen Raum. Den erfolgreichen Dialogprozessen liegt der methodische Ansatz zugrunde, durch eine kooperative Kommunikation aller involvierten wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und politischen Akteure sowie der frühzeitigen Einbindung der Bürgerschaft nachhaltige und zugleich auf breiter Basis akzeptierte Planungsergebnisse zu erreichen.

Netzwerk
Für die anspruchvollen Aufträge durch unsere Kunden greifen wir auf
unser Netzwerk aus Hochschulforschern, Stadt- und Regionalplanern sowie Graphikdesignern zurück, um maßgeschneiderte Lösungen für die Probleme unserer Kunden zu entwickeln.

Mitgliedschaften
Silicon Saxony e.V. (Dresden)
biosaxony e.V. (Dresden)
smart3 e.V. (Bautzen)
Triple Helix Association (Turin)
JAS e.V. - Jugend-Architektur-Stadt (Essen) 



Projekte 

 

 

2016
Netzwerkpraktika für Flüchtlinge
Eine Dresdner Gemeinschaftsinitiative aus Kleinen und Mittelständischen Unternehmen ermöglichen Praktikanten vielfältige Einblicke in die Arbeitswelt und berufliche Kontakte

smartFuture
Professionelle Kooperationsgestaltung für eine erfolgsversprechende inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit für das smart3-Innovationsnetzwerk

SmartTransfer
Verbundvorhaben mit der Fraunhofer Gesellschaft (IKTS, IWU, IAP), der FU Berlin und der XENON Automatisierungstechnik GmbH
 

2015
smartFuture
Professionelle Kooperationsgestaltung für eine erfolgsversprechende inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit für das smart3-Innovationsnetzwerk

Technische Sammlungen Dresden
Fachliche Unterstützung im Rahmen eines Projektantrages

SmartTransfer
Verbundvorhaben mit der Fraunhofer Gesellschaft (IKTS, IWU, IAP), der FU Berlin und der XENON Automatisierungstechnik GmbH

2 im Hotel
Dialogformat in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CPG) - am 8. April 2014 im Maritim Hotel Dresden

Standortmanagement des Regionalen Wachstumskern Oranienburg - Hennigsdorf - Velten (RWK OHV)
Gemeinsam mit LOKATION:S und messegold kümmert sich Triple Helix DIALOG um die Themen "Clustermanagement (Biotechnologie)" und "Klimaschutz" (Laufzeit 05/2014-04/2017)


2014
Silicon Saxony e.V.
Dialogformat "THINK! Smart City Dresden" am 5./6. November im Rahmen des Wissenschaftsjahres "Die digitale Gesellschaft" des BMBF

TU Dresden
Moderation des "1. WOMEN MINT SLAM" der TU Dresden am 10. Juli 2014 in den Technischen Sammlungen Dresden

2 im Boot
Dialogformat in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CPG). Am 25. Juni 2014 auf dem Elbdampfer "Dresden" 

Standortmanagement des Regionalen Wachstumskern Oranienburg - Hennigsdorf - Velten (RWK OHV)
Gemeinsam mit LOKATION:S und messegold kümmert sich Triple Helix DIALOG um die Themen "Clustermanagement (Biotechnologie)" und "Klimaschutz" (Laufzeit 05/2014-04/2017)

2 im Turm
Neues Dialogformat in Zusammenarbeit mit den Technischen Sammlungen Dresden, dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CPG). Premiere ist am 12. Februar 2014 in den Technischen Sammlungen Dresden

Konsortium "smart3 | materials - solutions - growth"
Partner im Strategieprojekt "start smart", involviert in den Arbeitspaketen "Ebenen der Vernetzung/Kommunikation nach Innen", "Dialogformate/Kommunikation mit Außen" sowie "Roadmapping" (Laufzeit 01/2014-11/2014)

2013

VDI - Technologiezentrum
Moderation der Dialogveranstaltung Bürger treffen Experten zur Nanotechnologie in Halle (Saale)

biosaxony e.V.
Moderation der Dialogveranstaltung BIOTECH MEETS PUBLIC in Freiberg (Sachs.)

Konsortium "smart3 | materials - solutions - growth"
Triple Helix DIALOG ist Partner im Konsortium "smart3 | materials - solutions - growth", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF im Rahmen der Förderrichtlinie "Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation" bis einschließlich 2019 mit bis zu 45 Mio. € gefördert wird

VDI - Technologiezentrum
Moderation zum Thema Nanotechnologie im Rahmen der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften 2013

VDI - Zentrum Ressourceneffizienz
Moderation der Veranstaltung "RE-vor-Ort: Material- und Ressourceneffizienz" am Fraunhofer IWS, Dresden

Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik
Unterstützung des Initialkonsortiums "smart3 | materials - solutions - growth" im Rahmen der BMBF Förderrichtlinie "Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation".

Leibniz-Gemeinschaft
Moderation im Rahmen des Strategieprozesses der Leibniz-Gemeinschaft.
Veranstaltungsort: Sitz der Leibniz-Gemeinschaft, Berlin


2012
World Wide Views on Biodiversity
Moderation im Rahmen des globalen Bürgerbeteiligungsformates „World Wide Views on Biodiversity“ in Deutschland.
Veranstaltungsort: Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, Berlin
Weiterführende Informationen und Ergebnisse finden Sie hier:
http://www.wwviews-biodiversity.naturkundemuseum-berlin.de

Leibniz-Gemeinschaft
Moderation im Rahmen des Strategieprozesses der Leibniz-Gemeinschaft.
Veranstaltungsort: Sitz der Leibniz-Gemeinschaft, Berlin



Triple Helix Dialog
Herlitzius & Diedrichs GbR
Dipl.-Ing. Lena Kristin Herlitzius
Dipl.-Ing. Carlo Diedrichs

Moritzburger Weg 67
01109 Dresden

tel. +49.351.27499294
fax. +49.351.27499296

mail. mail[at]triplehelix-dialog[.]de

 


Größere Kartenansicht



Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Email Format


Impressum

ANGABEN GEMÄSS § 5 TMG

Triple Helix DIALOG
Herlitzius & Diedrichs GbR
Dipl.-Ing. Lena Kristin Herlitzius
Dipl.-Ing. Carlo Diedrichs

Moritzburger Weg 67
01109 Dresden


tel. +49.351.27499294
fax. +49.351.27499296

mail@triplehelix-dialog.de
www.triplehelix-dialog.de

Ust.Id. DE296259555

 

Photos: Juliana Socher (Dresden), www.chrononauts.de
Location: Technische Sammlungen Dresden, www.tsd.de

Wir möchten uns ganz herzlich für die Unterstützung der Technischen Sammlungen Dresden bedanken, die eine außergewöhnliche Kulisse für die verwendeten Photos boten.


HAFTUNGSAUSSCHLUSS



  Newsletter    Kontakt    Impressum